Stellt doch nicht immer die selben Fragen!

Es gibt keine dummen Fragen. Nur dumme Antworten. Hast du keine Lust dich durch die Fragen zu forsten, schreib uns gerne eine persönliche Nachricht über die Website.

 

Allgemeines

ANREISE: Je nachdem wie sich die Lage entwickelt, muss ggf. mit einem Test vor der Anreise gerechnet werden. Voraussichtlich wird es, unter gewissen Auflagen, möglich sein eine bestimmte Gruppengröße im Reisebus zu transportieren. Plan B wäre eine private Anreise oder die Anreise mit dem Zug. Dafür gäbe es sogar InterRail Tickets für Kleingruppen. AKTIVITÄTEN: Wir haben viel Platz in der Natur und es kann überall der nötige Abstand gehalten werden. Dazu reduzieren wir die engen Kontakte deutlich und beschränken die Gruppengröße (evtl. Anzahl nennen). Wenn der nötige Abstand nicht eingehalten werden kann z.B. beim Partnercheck für’s Klettern, werden trotzdem entsprechende Maßnahmen zum Schutz getroffen (Maske, Desinfektion, etc.). ESSEN: Das gemeinsame Kochen steht schon immer im Vordergrund und soll auch dieses Jahr ermöglicht werden. Trotzdem müssen wir auch hier mit Einschränkungen rechnen, so dass wir Kochteams vorher festlegen und z.B. Personen die gemeinsam anreisen, auch gemeinsam kochen lassen. So reduzieren wir nötigen Falls, das Durchmixen von verschiedenen Personengruppen. Allergien oder Essgewohnheiten stellen eigentlich kein Problem dar (z.B. vegan, vegetarisch, glutenfrei, laktosefrei o.ä.). Wir kochen meist gemeinsam und nehmen euch auch gerne vorab schon mehr in die Planung mit rein. Ihr wisst am besten was ihr vertragt oder wo eure Grenzen sind. ÜBERNACHTUNGEN: Jede und Jeder bringt sein eigenes Zelt mit. Natürlich wird es vorkommen, dass auch andere Reisegruppen vor Ort sind. An sich wird es auf dem Zeltplatz schon Corona-Regeln geben z.B. mehr Abstand zwischen Stellplätzen o.ä. Wir von APACAMPA wollen immer vorbildlich und rücksichtsvoll agieren, so wie wir es uns auch von anderen wünschen. In der Nachsaison wird es zu noch weniger Kontakt mit anderen Reisegruppen und auch untereinander kommen. Wir sind meistens sogar allein auf dem Campingplatz, wodurch wir uns sehr weit ausbreiten können. Neben den Regeln des Campingplatzes vor Ort, werden wir von APACAMPA uns vorbehalten zusätzliche Maßnahmen zu planen und ggf. umsetzen. Für ALLES: Die Entscheidung, wie die Maßnahmen konkret aussehen werden, fällen wir gezielt in den Wochen möglicherweise sogar wenige Tage vor der Abreise. Wir halten euch dazu auf dem Laufenden und bitten um Verständnis.

Anreise, Buchung, Stornierung

Du kannst über unsere Hochschulsportpartner buchen oder über unsere Website. Bei den Frankreich Camps ist die Anreise in der Gruppe erstmal dabei. Möchtest du mit deinem VAN, Bulli, PKW, der Bahn oder ganz anders anreisen, kannst du dies auf unserer Homepage bei der Buchung mit auswählen und zahlst entsprechend weniger. Bei den Kurztrips findet die Anreise Privat statt. Wir helfen, gerne bei eurer Anreiseplanung und wenn im APACAMPA-Bus noch ein Platz frei ist, laden wir euch gerne mit ein. Sprecht uns einfach dazu an.

Camps

Im Camp sprechen wir hauptsächlich deutsch. Die Betreuer*innen und Guides sind zum großen Teil aus Deutschland. In den Camps in Frankreich haben wir auch vorwiegend deutschsprachige Leute im Team. Bei den Aktivitäten kann es vorkommen, dass wir mit französischen Guides arbeiten. Diese sprechen meist auch englisch und in seltenen Fällen auch französisch. Zusätzlich wird hier auch immer ein*e APACAMPA-Teamer*in verfügbar sein, um jederzeit die wichtigen Sicherheitshinweise zu übersetzten.

Campalltag

Für die Körperhygiene stehen Sanitärbereiche mit Duschen, Waschbecken und Toiletten auf jedem Campingplatz zur Verfügung. Diese werden regelmäßig gereinigt, aber werden auch von anderen Gästen benutzt. Wird ein Mobile Home oder eine anderen Unterkunftsmöglichkeit dazu gebucht, gibt es ggf. eigene Sanitärbereiche. Bitte die Ausschreibung beachten! Wir übernachten in privaten Zelten und jede Gruppe baut sich ihr individuelles Lager auf. Hat jemand kein eigenes Zelt, haben wir schon oft Übernachtungspaare bilden können. Wenn das aufgrund der aktuellen Situation oder generell keine Option für euch ist, meldet euch nochmals bei uns. Wir haben auch ein paar Ersatzzelte für solche Situationen in der Hinterhand. Strom findet ihr im Sanitärbereich und zusätzlich im Gemeinschaftszelt.

Teamer*innen & Sicherheit

Nicht alle Teamer*innen haben immer eine Ausbildung/Qualifikation in jeder Aktivität. Die Guides haben allerdings immer entsprechende Qualifikationen und werden vor Ort nochmals zusätzlich auf die Gegebenheiten eingestellt.

Sind jetzt immer noch Fragen offen? Dann schreib uns gerne hier über die Homepage unten rechts deine weiteren Fragen. Wir freuen uns, wenn wir dir persönlich helfen können.